SLASH / FINAL GIRL

2017

 

2-teiliges Objekt

 schwarze Lackfolie, handgeschnitten, Metallkonstruktion lackiert

 210 x 91 x 20 cm und 130 x 90 x 20 cm

FINAL GIRL 1–10

 

1. Edition: 50 Stk.num., sig., 14.8 x 21 cm

// Fotocredits: Thomas Kluckner # 1, 2 & 3

Thomas Scheid # 4, 5 ,6 & 7 

Die Arbeiten Final Girl und Slash beschäftigen sich mit dem Slasher-Film (engl. slash „aufschlitzen“) –einem Subgenre des Horrorfilms. Über die Auseinandersetzung mit der feministischen Filmtheorie von Carol J. Clover und dem von Ihr geprägten Begriffen „Final Girl“ und „Female Victim Hero“ spüre ich in der künstlerischen Arbeit der Vermännlichung des Final Girls mit dem ansonsten üblichen männlichen Helden nach. Die Arbeit Slash ist eine zweiteilige Textinstallation. Sie besteht aus einer Lackfolie, die mittels Skalpell bearbeitet wurde und einer Metallkonstruktion.  Die herausgeschnittenen Buchstaben in der schwarzen Lackfolie sind bekannte Filmtitel des Slasher-Genres, wie: Halloween, Scream, I Spit on your Grave, The Exorcist oder Carrie… In der künstlerischen Textarbeit Final Girl I-I0 nähere ich mich in zehn experimentellen Textstücken dem „Last Girl left Alive“ an. Der Slasher Film ist zentrales Thema und wird mit Gefangenschaftserzählungen und Berichten von Johanna von Orleon, Mary Rowlandson und Patty Hearst, sowie der feministischen Filmtheorie verwoben.